ALS DER TOD VOM HIMMEL KAM

Nur seit dem 25. Juli 1909, dem Tag das Louis Bleriot den Ärmelkanal überquerte, wurde die Verwendung von Flugzeugen für militärische Zwecke in Erwägung gezogen.
Bis zum Jahre 1914 wurde die bewegliche Kavallerie für Beobachtungszwecke eingesetzt. Der Einsatz von neuen automatischen Feuerwaffen machte ihre Aufgabe aber fast unmöglich. Die Luftwaffe und ihre Piloten wurden nun die Augen der Armeen.  Bis heute hat die Luftwaffe sich ständig und unbegrenzt weiterentwickelt.
Während der Kriegsjahre gab es viele neue Erfindungen oder Verbesserungen: Fluggeschwindigkeit, Flugreichweite, Ladekapazität.  Bessere und genauere Karten durch verbesserte Fotografie, die Feuerkraft wurde grösser, Luftkämpfe heftiger und Bombardierungen schwerer.
Leider bleibt Krieg ein wirksamer Motor der die ‚menschliche Entwicklung‘ vorantreibt.

Diese Ausstellung läuft noch bis zum 15. August 2018.